Category: Popular Culture

The Chinese Fashion Industry: An Ethnographic Approach by Jianhua Zhao

By Jianhua Zhao

below 3 a long time in the past, whilst the chinese language obtained fabric or outfits, they might have needed to use a government-issued coupon. at the present time the chinese language style is among the such a lot dynamic on the earth - it not just provides models to the more and more discerning family marketplace, yet additionally presents one-third of the garments bought within the worldwide marketplace. How did this out of the ordinary transition happen? What can the expansion of the chinese language model let us know in regards to the post-Mao China? What roles do the neighborhood and the worldwide play within the dramatic adjustments?

This ebook bargains a traditionally proficient, ethnographically grounded and interpretive research of up to date chinese language type and the style undefined. It examines the interaction of nation politics, marketplace forces, neighborhood social and cultural components, and the worldwide political financial system, either within the upward push of the chinese language style and within the existence and paintings of chinese language model professionals.

because the first ethnographic account of the chinese language style within the post-Mao period, The chinese language type combines first-hand bills with refined cultural research to provide new insights, and may be of curiosity to scholars and students of style, anthropology and China.

Show description

Read More The Chinese Fashion Industry: An Ethnographic Approach by Jianhua Zhao

Branding Texas: Performing Culture in the Lone Star State by Leigh Clemons

By Leigh Clemons

Ask a person to call an archetypal Texan, and you are prone to get a larger-than-life personality from movie or tv (say John Wayne's Davy Crockett or J. R. Ewing of TV's Dallas) or a political candidate with that sure swagger (think LBJ or George W. Bush). that each one of those figures are white and male and bursting with self-confidence is not any twist of fate, asserts Leigh Clemons. during this considerate learn of what makes a "Texan," she finds how Texan identification grew out of the history—and, much more, the myth—of the heroic deeds played through Anglo males in the course of the Texas Revolution and the years of the Republic and the way this id is developed and maintained by means of theatre and different representational practices.

Clemons seems at a variety of venues within which "Texanness" is played, together with historical websites reminiscent of the Alamo, the battlefield at Goliad, and the San Jacinto Monument; museums akin to the Bob Bullock Texas country historical past Museum; seasonal outdoors dramas akin to Texas! at Palo Duro Canyon; motion pictures equivalent to John Wayne's The Alamo and the IMAX's Alamo: the cost of Freedom; performs and television exhibits corresponding to the Tuna trilogy, Dallas, and King of the Hill; and the Cavalcade of Texas functionality on the 1936 Texas Centennial. She persuasively demonstrates that those performances have created a Texan id that has turn into a model, a commodity that may be offered to the general public or even manipulated for political purposes.

Show description

Read More Branding Texas: Performing Culture in the Lone Star State by Leigh Clemons

Musik als kulturelles Problem. Popmusik der 60er Jahre: Zum by Heinz Ahlreip

By Heinz Ahlreip

Wissenschaftlicher Aufsatz aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Soziologie - Medien, Kunst, Musik, , Sprache: Deutsch, summary: Ausgehend von Chuck Berrys programmatischen music "Roll Over Beethoven" wird der irrationalistische Grundgehalt der Popmusik schwerpunktmäßig der der 60er Jahre aufgezeigt, aus dem heraus es zur Altamontkatastrophe und zur Mordserie in l. a. durch Hippiedirnen im Auftrag von Charles Manson kam. Manson ist noch heute eine Ikone sowohl der Satanisten als auch der Faschisten in den united states. Der Manson anklagende Staatsanwalt Bugliosi hatte John Lennon als Zeugen geladen, weil der Zuhälter und Anstifter des Mordfeldzuges, dem auch die schwangere Schauspielerin Sharon Tate zum Opfer fiel,durch den Beatles-Song "Helter Skelter" zu dieser Bluttat inspiriert worden sei.
Das diffuse Aufbegehren der Jugendlichen in den 60ern gegen eine verwaltete Welt, das unterschwellig auch von der chinesischen Kulturrevolution beeinflußt worden battle, wird verglichen mit dem rotgardistischen Umgang mit dem kulturellen Erbe der Klassik, wie es in der "Anti-Konfuzius und Anti-Beethoven-Kampagne" zum Ausdruck kam.In diesem Zusammenhang wird Lenins generelle Haltung zur Musik durchleuchtet, die Überraschendes zutage fördert. Unter Berücksichtigung von Lenins Kritik am Proletkult Bogdanovs fand in der Kulturrevolution eine tiefere Auseinandersetzung mit der Musik Beethovens statt als im freien Westen, in dem etliche hochsensible Popmusiker an einer nur profitorientierten Kulturindustrie zerbrachen: Brian Jones, Jimi Hendrix, Keith Moon, Jim Morrison und Janis Joplin...um nur einige zu nennen.

Show description

Read More Musik als kulturelles Problem. Popmusik der 60er Jahre: Zum by Heinz Ahlreip

Normen, Devianz und Sanktionen in dem Spielfilm „Dem Himmel by Katharina Fischer

By Katharina Fischer

Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Soziologie - Medien, Kunst, Musik, be aware: 1,3, Universität Kassel (FB 05 - Gesellschaftswissenschaften Soziologie), Veranstaltung: Seminar: Regeln und Abweichler, Sprache: Deutsch, summary: Im Seminar „Regeln und Abweichler“ haben wir uns mit „abweichendem Verhalten“ beschäftigt. Wir haben uns gefragt, warum das Verhalten eines Akteurs in einem Kontext in Ordnung, in einem Anderen aber „falsch“ ist. Jeder von uns hat sich schon einmal anders verhalten als erwartet. Menschen sind in step with se Regelverletzer.
Angefangen vom Abschreiben bei der Klassenarbeit über zivilen Ungehorsam bis hin zu Mobbing, Geisteskrankheit und Delinquenz ist alles möglich. So wie es scheint gibt es spezielle Normen, die menschliches Verhalten regeln. Aber was once passiert, wenn wir die Regeln nicht einhalten? Und wer stellt diese Regeln überhaupt auf und für wen gelten sie?
Diese Arbeit beschäftigt sich mit diesen Fragen, oder genauer: Mit Normen, Normverletzungen und deren Folgen für die betroffenen Akteure in dem US-Spielfilm „Dem Himmel so fern“ aus dem Jahre 2002.
Zuerst werden drei Theorien über Devianz vorgestellt. Der Erste ist ein klassisch soziologischer Ansatz, nämlich der von Howard Becker über Normen und Abweichung. Die anderen zwei Ansätze betrachten Regeln und deren Verletzung aus psychiatrischer und psychologischer Sicht. Zum einem wäre da David Goffmans Beschreibung des Weges eines normalen Bürgers hin zum klinischen Patienten zu nennen, mit all seinen fatalen Folgen; zum anderen David Rosenhans berühmtes test mit gesunden Scheinpatienten, bei denen in psychiatrischen Kliniken psychische Auffälligkeiten und Krankheiten diagnostiziert worden waren.
Anhand der Themen Rassismus und Homosexualität im Amerika der 50er Jahre werden die Normverletzungen und die daraus folgenden Sanktionen für die Akteure unter den Gesichtspunkten der oben genannten Theorieansätze untersucht.
Dabei soll die Arbeit nicht nur zeigen, dass sich die Theorien bequem auf den movie und seine Themen übertragen lassen. Es soll auch bewusst gemacht werden welche sozialen Mechanismen der menschlichen Interaktion hinter unser aller Verhalten stecken und inwiefern diese Mechanismen und die Regeln uns und unsere Gesellschaft prägen, ohne dass wir es bemerken. Ein gutes Beispiel hierfür ist unsere nicht hinterfragte Heteronormativität. Vor allem aber ist wichtig zu erkennen, dass Normen nicht in Stein gemeißelt sind. Sie sind keine Dogmen für die Ewigkeit sondern immer einem Wandel unterworfen. Das ist auch intestine so, denn dadurch dass sie immer einer aktiven Deliberation durch die Gesellschaft benötigen, stärkt uns dies als soziale Akteure im demokratischen Prozess des Interessenausgleichs.

Show description

Read More Normen, Devianz und Sanktionen in dem Spielfilm „Dem Himmel by Katharina Fischer

Analyse des Untergangs der Internet-Allmenderessource by Daniela Schießer

By Daniela Schießer

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Soziologie - Medien, Kunst, Musik, observe: 1,3, Ludwig-Maximilians-Universität München, nine Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, summary: Fahren Sie, werter Leser, ein Dieselfahrzeug? Dann wissen Sie über die neue, ab 2005 gültige EU-Schadstoffrichtlinie sicherlich schon Bescheid: demnach darf der Tagesgrenzwert von 50 Mikrogramm Feinstaub - dessen Hauptbestandteil die in Dieselabgasen enthaltenen Rußpartikel sind - an nicht mehr als 35 Tagen im Jahr überschritten werden. Bei weiteren Überschreitungen sind die betroffenen Kommunen dazu verpflichtet, Fahrverbote auszusprechen. Bei einer Nichtbefolgung dieser Auflage müssen die „Defektierer“ (die additionally trotz Grenzwertüberschreiung kein Fahrverbot aussprechen) mit einer Klageflut rechnen da mit Inkrafttreten dieses neuen Gesetzes dasRecht auf saubere Luftdurch jedermann einklagbar geworden ist. Lassen Sie sich diesen Satz nochmals durch den Kopf gehen: saubere Luft - ein intestine, dasjedemzugänglich ist, fürjedenselbstverständlich ist, an demjederinteressiert ist - ist einklagbar geworden! Wie kann das sein, dass etwas, was once jeder will, scheinbar erzwungen werden muss? Die Erklärung ist ebenso simpel wie logisch: „Luft“ ist ein Kollektivgut, d. h.niemandkann von ihrem Konsum ausgeschlossen werden (noch ist es so, dass der Mensch ein Lungenatmer ist!), unabhängig davon, ob er diese als korporativer oder individueller Akteur durch Abgase (Auto, Industrie, and so forth. ...) verpestet oder durch weitestgehende Reduzierung „seiner“ Emissionen zum intestine „saubere Luft“ beiträgt. In den allermeisten Fällen ist eine Reduktion des Schadstoffausstoßes mit höheren Kosten verbunden, so dass jeder daran interessiert ist, dass möglichst viele andere in die Produktion des öffentlichen Guts investieren und guy selbst somit als Trittbrettfahrer partizipieren kannsei es, indem guy „einfach“ die saubere Luft atmet oder indem guy diversen Sanktionen und Auflagen aufgrund von Grenzwertüberschreitungen durch die Arbeit der anderen entgeht. Das Paradoxon an dieser scenario ist, dass das, was once jeder will - die saubere Luft -nichtproduziert wird, das, das niemand wünscht - verpestete Luft - jedoch sehr wohl. Diese scenario ist unter dem Schlagwort der „Tragedy of the Commons“ populär geworden und lieferte vielen Theoretikern jedwelcher Disziplin Diskussionsstoff. Besonders von Brisanz ist vor Allem, wie Konsumenten zu einem nachhaltigem Umgang mit Allmenderessourcen bewegt werden können. Kann dies wirklich nur und ausschließlich durch Sanktionen bewerkstelligt werden? Welche weiteren Faktoren könnten noch eine Rolle spielen?

Show description

Read More Analyse des Untergangs der Internet-Allmenderessource by Daniela Schießer

Voicing the Popular: On the Subjects of Popular Music by Richard Middleton

By Richard Middleton

How does well known song produce its subject? How does it produce us as matters? extra particularly, how does it do that via voice--through "giving voice"? And how should still we comprehend this subject--"the people"--that it voices into existence? Is it singular or plural? what's its historical past and what's its future?


Voicing the Popular attracts on techniques from musical interpretation, cultural background, social thought and psychoanalysis to discover key issues within the box, together with race, gender, authenticity and repetition. Taking so much of his examples from around the previous hundred years of renowned song development--but touching on them to the eighteenth- and nineteenth-century "pre-history"--Richard Middleton constructs a controversy that relates "the renowned" to the unfolding of modernity itself. Voicing the Popular renews the case for bold thought in musical and cultural reports, and, opposed to the grain of a lot modern inspiration, insists at the innovative capability of a politics of the Low.

Show description

Read More Voicing the Popular: On the Subjects of Popular Music by Richard Middleton

Vampire Films of the 1970s: Dracula to Blacula and Every by Gary A. Smith

By Gary A. Smith

The Nineteen Seventies have been turbulent occasions and the flicks made then mirrored the very fact. Vampire movies—always a cinema staple—were no exception. Spurred via the global good fortune of Hammer Film’s Dracula Has Risen from the Grave (1969), vampire videos stuffed theaters for the subsequent ten years—from the really lousy to bonafide classics. Audiences took the great with the undesirable and got here again for extra. delivering a serious evaluation of the genre’s missed Golden Age, this booklet explores a combined bag from around the globe, together with The Vampire Lovers (1970), Dracula as opposed to Frankenstein (1971), Scream, Blacula, Scream (1973), ’Salem’s Lot (1975), Dracula Sucks (1978) and Love firstly Bite (1979) and plenty of others.

Show description

Read More Vampire Films of the 1970s: Dracula to Blacula and Every by Gary A. Smith

Please Allow Me to Introduce Myself: Essays on Debut Albums by George Plasketes

By George Plasketes

Debut albums are one of the cultural artefacts that seize the preferred mind's eye particularly good. As a primary influence, the debut album may perhaps tackle a legendary prestige, no matter if the artist or crew achieves enduring luck or in infrequent circumstances while an preliminary list seems to be an apogee for an artist. regardless of the next profession trajectory, the debut album is a significant textual content that may be scrutinized for its revelatory symptoms and the expectancies that persist with. Please enable Me to Introduce Myself: Essays on Debut Albums tells the tales of 23 debut albums over an almost fifty yr span, starting from blood brother Holly and the Crickets in 1957 to The move! crew in 2004. as well as biographical heritage and a wealth of ancient information regarding the genesis of the album, every one essay seems again on the album and areas it inside of a number of contexts, relatively the artist’s profession improvement. during this method, the publication should be of as a lot curiosity to sociologists and historians as to tradition critics and musicologists.

Show description

Read More Please Allow Me to Introduce Myself: Essays on Debut Albums by George Plasketes

Fifty Key Literary Theorists (Routledge Key Guides) by Richard J. Lane

By Richard J. Lane

Covering over a century's worthy of dialogue, pondering and writing approximately literature, it is a specified consultant to the lives and works of 50 theorists who've left an indelible mark on literary studies.


Featuring theorists comparable to Judith Butler, Jacques Derrida, Sigmund Freud and Edward stated, this available consultant includes:



  • a thesaurus of phrases

  • full cross-referencing for max ease of use

  • authoritative courses to extra studying on and through each one theorist.

An crucial source for all scholars of literature, Fifty Key Literary Theorists explores the gamut of severe debate, from the recent Critics to the Deconstructionists, and from post-colonialism to post-Marxism and extra.

Show description

Read More Fifty Key Literary Theorists (Routledge Key Guides) by Richard J. Lane